Halberstadt - Das Tor zum Harz

Aus welcher Richtung man auch kommt, die Silhouette der über 1200 Jahre alten Bischofsstadt mit ihren unvergleichlichen Kirchenbauten beeindruckt immer wieder aufs Neue. Fragt man Halberstädter heute, worauf Sie besonders stolz sind, werden Sie vermutlich das Rathaus nennen, das neue Stadtzentrum und die sanierte Altstadt.

Die Neubebauung füllt die schmerzliche Lücke, die der Bombenangriff auf Halberstadt am 8.April 1945 gerissen hat. Eine Stadt mit Geschichte Das Halberstadt eine Stadt mit einer langen Geschichte ist, beweisen nicht nur die bedeutenden Sakralbauten wie Liebfrauenkirche und Dom oder die Martinikirche. Die archäologischen Grabungen im Stadtzentrum lieferten den zweifelsfreien Beweis dafür, dass das Areal südlich der Martinikirche bereits im 9. und 10. Jahrhundert besiedelt war. Ganz zu schweigen von den frühesten Erwähnungen der Stadt aus dem Jahre 804. Da hatte Karl der Große Halberstadt zum Bischofssitz bestimmt. Schon 989 verlieh Otto III. dem Halberstädter Bischof Hildeward das Markt-, Münz- und Zollrecht und die Geschichtsbarkeit. 1068 sicherte der Bischof den Halberstädter Kaufleuten Zollfreiheit im gesamten deutschen Reich zu.

Das oft als "Tor zum Harz" apostrophierte Halberstadt ist weit mehr als ein idealer Ausgangspunkt für Ziele im nahen Harz So weist der historische Stadtkern zahlreiche kunsthistorische Sehenswürdigkeiten auf. Als eine der schönsten Plätze Deutschlands darf der Domplatz gelten. Räumlich begrenzt vom Dom im Osten und der Liebfrauenkirche im Westen weisen an der Nordseite prächtige Kurien auf Halberstadts einstige Bedeutung als Bischofsstadt.

Bild 2 und 4 mit freundlicher Genhemigung von www.fotostudioschrader.de.

Kurz-Chronik

804 Gründung des Bistums Halberstadt durch Kaiser Karl des Großen
989 Verleihung des Markt-, Münz- und Zollrechts an den Halberstädter Bischof Hildeward durch Otto III.
996 Bischof Arnulf tritt sein Amt an. Er läßt die Domburg erweitern, der Domplatz erreicht seine heutige Größe.
1179 Zerstörung Halberstadts durch die Truppen Heinrichs des Löwen
1236 Baubeginn des 3. Domes (Weihe 1491)
1433 Errichtung des Rolands
1648 Halberstadt wird durch den Westfälischen Frieden weltliches Fürstentum
1761 Freiherr von Spiegel erwirbt die späteren Spiegelsberge und lässt sie zu einem Landschaftspark umgestalten
1812 Eröffnung des ersten Halberstädter Theaterhauses
1843 Halberstadt erhält einen Eisenbahnanschluss nach Magdeburg
1883 Gründung von Heines Halberstädter
Würstchenfabrik
1903 Einführung der elektrischen Straßenbahn
in Halberstadt
1927 Einweihung des Sommerbades. Damals
das modernste Bad der Harzregion
1945 8.April.Durch einen einzigen Bombenangriff werden 80% der Altstadt zerstört.
1990 Halberstadt wird Modell für Stadterneuerung - die Sanierung beginnt
1996 Beginn der neuen Zentrumsbebauung
1998 Eröffnung des neuen Stadtzentrums
1999 September: Öffentlicher Guss der größten Glocke des Domgeläutes, der "Domina" (VI).
1999 Oktober: Glockenaufzug "per Hand" durch die Bürger der Stadt
2000 Eröffnung der Stadtbibliothek "Heinrich Heine" im neugestalteten Nordflügel des Petershofes
2002 Halberstadt erhält die Goldplakette im bundesdeutschen Wettbewerb "Leben in historischen Innenstädten"

Aktuelle Seite: Startseite Halberstadt Geschichte u. Gegenwart